Camping-Guide für Anfänger

Camping für Familien

Campen und Zelten für Familien mit Kindern

  1. Über das Campen und Kinderfreundschaften
  2. Wie finde ich den richtigen Campingplatz
  3. Die richtige Ausrüstung für angenehmen Campingurlaub
  4. Wie packe ich richtig für einen Campingurlaub?
  5. Günstiger Famililenurlaub durch Camping
  6. Regenwetter im Campingurlaub

Camper eine besondere Spezies?

Camper sind eine ganz besondere Spezies. So denken viele Nicht-Camper, die mit leichtem Grausen an einen Urlaub im Zelt oder Wohnwagen denken. Interessant ist jedoch, dass viele, die einmal mit der richtigen Ausrüstung einen Test-Camping-Urlaub gemacht haben, ihre Meinung revidierten. Denn Camping ist nicht gleichbedeutend mit Abstrichen in Sauberkeit, Hygiene und Komfort. Mit der richtigen Ausrüstung, dem passenden Campingplatz und einer offenen Einstellung Neuem gegenüber kann ein Campingurlaub herrlich sein.

Angenehme Atmosphäre auf dem Campingplatz

So ganz unzutreffend ist der erste Satz jedoch nicht. Denn in der Regel sind Camper auffällig freundlich, offen und hilfsbereit. Wer sich jetzt jedoch vorstellt, dass jeden Abend die gesamte Campingplatzreihe beim offenen Lagerfeuer sitzt und Bierchen trinkt, liegt falsch. Auf dem Campingplatz findet zwar fast das gesamte Urlaubsleben im Freien statt. Trotzdem bemühen sich alle Urlauber eine gewisse Privatsphäre zu erhalten. Da wird nicht offensichtlich zum Nachbarn gestarrt oder gar der Nachbarplatz mit beansprucht. Rücksichtnahme wird hier großgeschrieben. Vielleicht wird gerade aufgrund der eingeschränkten Rückzugsmöglichkeit die begrenzte Privatsphäre des Nachbarn so stark respektiert.

Gleichgesinnte kennenlernen

Es ist jedoch leicht, auf einem Campingplatz Kontakt zu knüpfen. Denn bereits beim Aufbau des Zeltes oder beim Stellen des Wohnwagens ist oftmals ein Ratschlag oder kräftige Hilfe zum Schieben des schweren Vehikels nötig. Und wer noch nicht allzu viel Camping-Erfahrung hat, wird gerne von den Ratschlägen der Nachbarn profitieren wollen. Die Ausrüstung des Nachbarn oder der fehlende Besen sind immer wieder Anknüpfungspunkte für lockere Gespräche.

Vorteile beim Camping mit Kindern

Vergessen Sie starre Essenszeiten mit strengen Tischmanieren, stundenlanges Stylen im Bad und die üblichen Frage: „Was ziehe ich heute wieder an“. Gerade Familien mit Kindern lieben diese Vorzüge. Das Spieloutfit bleibt zum Essen einfach an. Und wenn von den Eltern erlaubt, geht es nach dem letzten Bissen gleich mit dem Herumtoben mit den Nachbarkindern weiter. So können die Eltern in aller Ruhe ihre Mahlzeit zu Ende bringen und sogar gemütlich einen Rot- oder Weißwein genießen ohne gleich wieder aufspringen zu müssen. Der Spielbereich ist direkt vor ihren Füßen, vor dem Zelt oder Wohnwagen. Und während die Kinder in der Nähe spielen, haben die Eltern die Kinder im Auge und können sogar mal ein Buch zur Hand nehmen. Denn auf dem Campingplatz trifft der Satz , Sind die Kinder zufrieden, haben die Eltern Urlaub, tatsächlich zu.

Kinderfreundschaften schnell gefunden

Fast nirgends sieht man im Urlaub so viele Kinder auf einmal. Auf dem Campingplatz finden die Kinder schnell Anschluss und schließen Freundschaften wie fast nirgendwo. Denn hier spielt sich alles im Freien ab. Da wird schnell mal das im Reisegepäck vorhandene Volleyball-Netz oder eine Schnur zwischen die Stellplätze gespannt und los geht’s mit einer lustigen Partie Volleyball. Und haben die Eltern mal Lust sich ebenfalls zu bewegen, schließen sie sich den Kindern einfach an. Nachdem auf einem Campingplatz in den Nebenstraßen fast überall Schrittgeschwindigkeit vorgeschrieben ist, können die Kinder die Straßen optimal zum Fahrrad, Roller oder Waveboard-fahren nutzen. Spätestens wenn das Nachbarskind zum 10ten mal am eigenen Stellplatz vorbei gerollert ist, wird sich Ihr Kind doch noch trauen, sich anzuschließen.

Weiter geht es im Camping-Guide mit: Wie finde ich den richtigen Campingplatz

Neue Familienurlaub Tipps:

Tipp: Bei deutschen Familien sehr beliebt, Camping am Gardasee